Feuertechnik Agnihotra

Agnihotra ist eine sehr kraftvolle Feuertechnik, welche auch der Seele gut tut... Es wird soviel wunderbares über diese Asche die so entsteht gesagt, dass wir es am Besten selber ausprobieren... Nützt es nichts, schadet es nichts, aber wenn nur ein Teil von dem stimmt was gesagt wird, verpassen wir unglaublich viel an Lebensqualität. Link zum Homa-Hof, welcher praktisch nur mit Agnihotra arbeitet Für die Feuertechnik, braucht es diese spezielle Feuerschale, Biokuhdung, gekochte Butter, ungeschählten Bio Reis und im Moment des Sonnenauf und Unterganges wird das eine oder andere Mantra (Gebet) dazu gesagt oder gesungen.

Agnihotra Feuertechnik

Morgen Gebet (Mantra)

Suryaye svaha,

Suryaye idam na mama;

prajapataye svaha,

prajapataye idam na mama

 

Du ewiges Licht hinter dem Morgenlicht ich gebe mich ganz dir hin.

Du ewiges Licht hinter dem Morgenlicht Dein Wille geschehe.

Du Menschensohn ich gebe mich dir ganz hin.

Du Menschensohn Dein Wille geschehe.

Abend Gebet (Mantra)

Agnaye svaha,

agnaye idam na mama;

prajapataye svaha,
prajapataye idam na mama

 

Du ewiges Licht hinter dem Abendlicht ich gebe mich ganz dir hin.

Du ewiges Licht hinter dem Abendlicht Dein Wille geschehe.

Du Menschensohn ich gebe mich dir ganz hin.

Du Menschensohn Dein Wille geschehe.

 

 

 

Om Tryambaka yajamahe,

sugandhim pusti vardhanam,

urvarukam iva bandanan

mritor mukshiya mamritat

svaha

 

Die ungefähre Übersetzung.

Wir verehren die Höchste Kosmische Wirklichkeit,

die überallhin ausstrahlt und das Wohlergehen aller Wesen bewirkt.

Möge diese Höchste Wirklichkeit uns innerlich reifen lassen,

sodass wir die Höchste Unsterblichkeit erfahren: 

Dafür geben wir uns ganz hin.

Oder diese Bedeutung:

„Gott der Allgegenwart und Allwissenheit, meditierend verehre ich Dich, bete ich Dich an! Du Gott, voll des köstlichen Wohlgeruchs Deiner grenzenlosen Liebe, Du ernährst und erhältst alle Formen des Lebens! Wie die Frucht vom Zweig sich löst, so befreie uns von den Fesseln des Todes und schenke uns den Nektar Deiner Unsterblichkeit.“

Dafür geben wir uns ganz hin. 

Ist eine schöne Art des Chantens (Meditatives Gebet) wobei immer etwas Ghee auf "svaha" (Ich gebe mich ganz hin) ins Feuer geträufelt wird. Ähnlich wie Kerzen zu entzünden; um so die Bitten vor Gott zu bringen. Das Video ist recht schlecht, aber hilft das Mantra zu  lernen...