Eigentlich ein Muss für alle die sich mit Bruder Tod auseinandersetzen. Wenn eine letzte Verfügung ausgefüllt ist, hilft es nicht nur den Hinterbliebenen, sondern auch dir selbst, Bruder Tod verliert den Schrecken wenn wir ihm ins Auge schauen.

Besonders der handschriftliche Vorsorgeauftrag ist wichtig, wenn wir möchten, dass eine uns liebe Personen die Verantwortung übernimmt, ansonsten ist alles sehr gut über  die KESP bei einer Unzurechnungsfähigkeit geregelt.

Menschen auf dem Weg von dieser Welt in die andere Wirklichkeit hin zu begleiten ist immer eine besondere Aufgabe.

Was nachher kommt ist letztlich ein Geheimnis, aber was wir in dieser Welt noch erleben, klären und regeln können ist ein riesen Geschenk.

Auch hab ich die Seelsorge übernommen bei Menschen und Angehörigen, welche mit einer Sterbehilfe Organisation von dieser Welt gegangen sind, was auch einen würdigen Abschied sein kann.

Ich hab immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Palliativ-Sterbehospize und Sterbehilfe-Organisationen sehr professionell mit dem Sterben umgehen.

Franz von Assisi nannte den Tod auch Bruder... so ist der Bewusste Umgang mit dem Sterben und dem Geheimnis vom Tod sehr oft mit dem Resulat verbunden, dass er den kalten Schrecken verliert und er zum Bruder werden kann.

Gelobt seist du, mein Herr,
durch unsere Schwester, den leiblichen Tod;
ihm kann kein Mensch lebend entrinnen.
Selig jene, die er findet in deinem heiligsten Willen,
denn der zweite Tod wird ihnen kein Leid antun.

Ich freue mich über jede Anfrage

kahnu & kehl / Sefiweidstr. 6 CH 8360 Eschlikon

Telefon:                  0041 76 388 2002 
E-Mail:                    beno.kehl@kahnu.ch