Zeitungsartikel ab 2019

Auch wenn ich Hugo Stamm persönlich schätze, ist seine journalistische Leistung ein grosses Fragezeichen für mich. Hier einige Auszüge aus dem endlosen Hin und Her... 

Es gibt Stellen die schon nicht sehr nett sind:-) z.B "Höhepunkt seiner geistigen Eskapaden und Verwirrungen..." da meint Hugo nicht sich selbst sondern mich Beno Kehl :-) Zuerst versuchte ich es mit Humor, mit bitten, mit Ernsthaftigkeit und evlt. bräuchte ich noch einen Anwalt, wie geraten wurde, ... Aber es gibt schon zuviele falsche Artikel auf dem Netz über mich, dass sollte aufhören, es war mein Fehler, dass ich nie etwas dagegen unternommen hab, aber sonst kopieren gewisste Journalisten alles wieder und verdrehen es noch mehr und sprechen nicht mit mir.

Der Artikel, welcher Hugo Stamm daraus gemacht hat... Ich konnte es nicht lassen meinen Kommentar dazu per YouTube dazu zu geben. zum Watson Artikel aber eigentlich müsste der Artikel gelöscht werden.

Liebes Watson Team, Lieber Hugo

Na was soll ich sagen zum Artikel von Hugo… er ist medientauglich und wird sogar angeschaut, aber muss das so flach gemacht werden, indem mir alles Mögliche indirekt untergeschoben wird…ich hätte von dir Hugo präzisere Arbeit erwartet.. Ich hab es kommentiert, vielleicht schaut ihr mal hinein… ihr könntet ja den Link von meinem  Videokommentar  neben den Artikel stellen.

Euer verwirrter eskapaden Beno (unter anderem wurde ich so von Hugo beschrieben… wenn ich dich Hugo so umschreiben würde, bekäme ich vielleicht eine Anzeige wegen Rufschädigung oder  nicht?…)

Wäre nett, wenn ihr etwas objektiver recherchiert oder wirklich mit mir spricht, oder mich gegenlesen lässt. Jedenfalls färbt das nicht nur auf mich, sondern auch auf eure Web - Seite ab … Viele Leser durchschauen es, wenn es so geschrieben wird. Es ist schade, wenn nur einige Sätze aus meinen Antworten zitiert und in etwas andere Zusammenhänge gestellt werden. 

Wollte das einfach noch bei Euch platzieren, aber danke für die Aufmerksamkeit von Euch B.Kehl

Irgendwie schätze ich Hugo Stamm persönlich sehr und werde sobald es geht mal einen Kaffee mit ihm trinken, ich bat ihn diesen Artikel richtig zu stellen, da dieser Artikel nicht der Wahrheit entspricht. Das ist seine Antwort:

Hallo Beno,

indem Du die Bücher von Megre integral auf Deine Homepage gestellt hast, verbreitest Du völkische, rassistische, antisemitische, frauenfeindliche und verschwörungstheoretische Ideen und Argumente. Deshalb stimmen meine Aussagen. Ich zitiere deshalb ja wörtlich. Die übrigen Aspekte (Verwirrungen usw.) sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. 

Ich sehe deshalb keinen Grund für eine Berichtigung. Hugo Stamm

Meine Antwort. Stimmt ich hab einige Links auf der Webseite gehabt zu den Anastasia Büchern, da ich den Umgang mit Pflanzen und der Natur inspirierend finde und die andern Sachen z.T. nicht verstehe, stehenlasse und ich mich nicht als moralischen Papst verstehe und Webseiten oder Bücher absuche nach hugonischen Kriterien, um dann das Bad mit dem Kind auszuschütten.

Gibt es ein Recht für Journalisten wie Hugo Stamm, dass sie Menschen diskreditieren und in der Ehre verletzen und schaden dürfen, nur weil sie sich nicht öffentlich von gewissen Strömungen distanzieren? So als die Wächter über das was gesagt, gedacht und verlinkt werden darf. Wer dagegen verstösst, der wird auf dem Altar der Medien geopfert mit den Ritualdolch von verzerrter und ehrverletzender Pressefreiheit...

Nach langem Hin und Her ist Hugo Stamm für einen kleinen Schritt bereit. Das Problem liegt aber in diesen unterschwelligen Unterstellungen und das mich Abdrängen in Szenen zu denen ich nicht gehöre. besonders die subtilen manipulativen Zusammenhänge zwischen den Einflechtungen und meiner Person. die Begründung er darf alles sagen weil ich einige Links zu Anastasiabüchern auf der Webseite hatte.

Hugo schrieb 

ich bin bereit, bei der Redaktion die beiden Berichtigungen zu beantragen, die ich Dir im Mail genannt habe.

 1. Beno Kehl legt Wert auf die Feststellung, dass er nicht die gesamten Anastasia-Bücher inspirierend findet, sondern nur die Passagen, in denen es um die Pflanzen und die Natur geht.

 2. Beno Kehl präzisiert, dass er nicht Diakon ist, sondern diakonischer Mitarbeiter.

 

Gruss Hugo

Lieber Hugo wäre schon nett wenn du mich in der Öffentlichkeit nicht betitelst, dass ich in die völkische Szene abgerutscht bin. Ich musst überigens zuerst googeln was Völkisch ist.

Aber das ist doch schon eine Verleumdung meiner Person gegenüber: 

Die völkische Bewegung umfasste deutschnationale und antisemitisch-rassistische Vereine, Parteien, Publikationen und weitere Gruppen und Individuen, die ab dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts großen Einfluss auf die Öffentlichkeit im Deutschen Reich und in Österreich-Ungarn gewannen. 

Der Verein Familienlandsitz.ch ist wirklich alles andere als so etwas… also bitte lieber Hugo. Bring es doch i.O.

Du sagst ich soll einen Vorschlag schreiben er sieht wie folgt aus: 

Der Artikel von Hugo Stamm und Raimond Lüppken über Beno Kehl weit über das Ziel hinausgeschossen. Beno Kehl ist weder in einer völkischen Szene abgerutscht, noch mache er direkte Propaganda für diese. Einzig, dass er einige Links auf der Hompage hatte zu den Anastasia Büchern von Megre, wobei er klar sagte, dass er sich von den Aussagen rund um die Natur inspiriert fühlte, aber die andern Texte z. T. nicht verstehe oder einfach als Roman stehen lassen kann. 

So gesehen ist diese Propaganda sicher KEIN Höhepunkt seiner geistigen Eskapaden und Verwirrungen, da es ihm um die Biordiversität und den Einsatz für die bedrohten Pflanzen, Insekten und Tiere geht. Mit seinem Projekt Garten – Eden komm(T) versucht er es konkret umzusetzen.

Im Artikel wurde er fälschlicherweise in eine sektenhafte Ecke gestellt, dass soll hier korrigiert werden.

Ebenso hat Beno Kehl nicht die Seiten gewechselt, sondern er ist Christ und fühlt sich beiden Landeskirchen verbunden und arbeitet in einem kleinen Pensum als diakonischer Mitarbeiter für die evangelische Kirche. 

Es braucht nicht mal eine Entschuldigung, aber diesen Text sollte vom Netz gelöscht werden, da er den Projekten in der Schweiz und in Afrika schadet.

Lieber Gruss Beno

ein trauriger kleiner Erfolg: Watson hat ein Update gemacht.2.04.19 Aber solche Artikel müssen vom Netz.

Beno Kehl legt Wert auf die Feststellung, dass er nicht die gesamten Anastasia-Bücher inspirierend finde, sondern nur die Passagen, in denen es um die Pflanzen und die Natur gehe. Weiter möchte Beno Kehl präzisiert haben, dass er nicht Diakon sei, sondern diakonischer Mitarbeiter. Beno Kehl stellt ausserdem fest, dass er weder ein Rassist sei noch in die völkische Szene abgerutscht. Er hat inzwischen die Bücher vom Megre von seiner Homepage genommen. Er wehrt sich dagegen, in die sektenhafte Ecke gestellt zu werden. 

 Ich komme wohl langsam zu den letzten Seligpreisungen in meinem Leben. Denn fröhlich bin ich noch...

Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und allerlei Böses gegen euch reden und dabei lügen. Seid fröhlich und jubelt; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind. (Mt. 5.10-12)